Department für Ausstellungsmanagement

Die Aufgabe des Departments ist die Organisation und Umsetzung von externen Ausstellungen, die dem Image und der Erhöhung des Bekanntheitsgrades der Künstler aus Gugging dienen.

 

Das Department wird von Mag. Nina Katschnig und Prof. Dr. Johann Feilacher geleitet und eigenständig finanziert.

 

 

vis-à-vis - Kunst aus Gugging, Blau-Gelbe Viertelgalerie, Schloss Fischau

Am 15.9. wird im Schloss Fischau die Ausstellung "vis-à-vis - Kunst aus Gugging" eröffnet. Gugginger KünstlerInnen präsentieren  übermächtige Götterwesen, die umgeben von rätselhaften Schriften und Zeichen mehr als Fragen aufwerfen, bunt bemalte „Krickl“ und Revolver, ein Krokodil, eine ganze Reihe Äpfel und ein Raumschiff. Wie geht das alles zusammen? Wem oder was treten wir hier gegenüber? Die Ausstellung lädt ein, das Schaffen der Künstlerinnen und Künstler aus Gugging im direkten Gegenüber und auf mehrfacher Ebene zu erfahren.

 

mehr Informationen zur Ausstellung hier

 

Ausstellungsdauer: 16.9. - 1.10.

Özlem Altin. Processing, Camera Austria, Graz

Camera Austria hat die in Berlin lebende Künstlerin Özlem Altin für ein Ausstellungsprojekt im September 2017 eingeladen, das in Zusammenarbeit mit dem Festival steirischer herbst produziert und gezeigt wird. Der Ausgangspunkt für das Projekt ist die Auseinandersetzung mit dem Archiv von Camera Austria, das der Künstlerin wie eine Erweiterung ihrer eigenen Sammlung zur Verfügung gestellt wird. Bücher, Einladungen, Pressebilder, Handschriften, Plakate, Postkarten, Druckunterlagen, Manuskripte und vieles mehr fließt in die Bildproduktion für dieses Projekt mit ein. Während mehrerer Aufenthalte in Graz sichtet Altin dieses Material, fotografiert es, um es zu einem Teil ihrer Erzählung werden zu lassen. Das Sammeln und Dokumentieren einer Institution mit deren spezifischen Interessen und Versuchen der Historisierung trifft auf ein intuitives, subjektives, nicht regelgeleitetes Sammeln und Ordnen als künstlerische Praxis.
In den letzten Jahren hat Özlem Altin vor allem mit ihrer umfangreichen Sammlung von Bildern und Texten gearbeitet, die sie intuitiv aus unterschiedlichen Quellen zusammengetragen hat, von Büchern, aus dem Internet bis hin zu eigenen Zeichnungen und Fotografien. Für ihre Ausstellungen verwendet sie unterschiedliche Elemente aus dieser Sammlung, arrangiert sie jeweils spezifisch für einen Ort neu und lädt die BesucherInnen dazu ein, einem choreografierten Pfad entlang einer Bilderzählung zu folgen. Ihre Methodik erinnert an künstlerische Forschung und temporäre Präsentationsformen, wie um Material zu sichten und für ein kommendes Projekt zu ordnen. Doch sind die jeweiligen Elemente sorgfältig für jede Position in der Erzählung ausgewählt, obwohl sich die Arbeit insgesamt einer vorschnellen Kategorisierung entzieht.


Die Ausstellung umfasst ebenfalls Werke von August Walla.


Ausstellungsdauer: 24.9. bis 19.11.2017


Weiterführende Informationen zur Ausstellung hier 

Im Rausch des Schreibens. Von Musil bis Bachmann, Literaturmuseum, Wien

Am 27. April 2017 wird im Literaturmuseum der Österreichischen Nationalbibliothek die Sonderausstellung Im Rausch des Schreibens. Von Musil bis Bachmann eröffnet. Die Ausstellung begibt sich auf die Spuren nach Euphorie und Entrückung, die das Schreiben hervorrufen kann. Es sind literarische Texte zu sehen, die thematisch von Genuss, Rausch, Ekstase, Trance und Körpergetriebenheit handeln. Fotografische Inszenierungen, kulturhistorische Dokumente und außergewöhnliche Original-Exponate zeigen das Verhältnis zwischen Schreibarbeit und literarischer Grenzerfahrung. Auch zwei Zeichnungen des Gugginger Künstlers Ernst Herbeck werden zu sehen sein. 

 

Ausstellungsdauer: 28. April 2017 bis 11. Februar 2018