Das Haus der Künstler ist ein kleines Gebäude auf einem Hügel am Rande des Wienerwaldes, ca. 20 km nördlich von Wien, Österreich. Das Haus gehört zur Ortschaft Maria Gugging, Klosterneuburg. Seit 1981 leben und arbeiten hier Menschen, die über die hohe Qualität ihrer Zeichnungen, Gemälden, Schriften und Objekten als Künstler aus Gugging weltweit bekannt geworden sind. Sie zählen zu den bedeutenden Vertretern der Kunstrichtung Art Brut. Derzeit hat das Haus zwölf Bewohner, von denen sechs als Künstler in der galerie gugging vertreten werden. Mit der Eröffnung des Pavillons entstanden auch die ersten Wand und Fassadenmalereien, die den kulturellen Anspruch dieser neuen Einrichtung offen demonstrierte. 

Das Haus der Künstler hat eine Geschichte, die bis in die frühen 1950er Jahre zurück reicht. Aus der langjährigen Arbeit des Hauses ist das Art Brut Center Gugging hervorgegangen. Das Haus der Künstler ist heute ein Teil dieses Kulturzentrums. 
 
Die Künstler aus Gugging üben mit ihrer Tätigkeit erfolgreich einen Beruf aus. Die Professionalisierung ihrer Fähigkeiten, der offene Respekt für diese Leistungen, vorsichtige therapeutische und aktive soziale Betreuung und Förderung bieten den Bewohnern eine Basis an Möglichkeiten, gesellschaftlich "normales" Leben soweit zu genießen, wie es ihnen jeweils selbst von Bedeutung ist. 
 
Das Haus steht heute für sozialtherapeutische Inhalte.
Mehr Raum für das Haus der Künstler

Im Juni 2011 wurde der Zubau sowie die Renovierung des Hauses abgeschlossen und mit einem Fest "25 Jahre Haus der Künstler" gefeiert.

Haus der Künstler - Pflegekonzept

Vollbetreutes Wohnen in der Sozialhilfeeinrichtung Haus der Künstler in Gugging

 

Menschen mit besonderen Bedürfnissen und gleichzeitig künstlerischem Talent erfahren in dieser Wohneinrichtung durch professionelles Pflege- und Betreuungspersonal eine rund um die Uhr betreute Wohngemeinschaft.

Das Leistungsangebot Vollbetreutes Wohnen im Haus der Künstler hat die Aufgabe, die hier lebenden Menschen entsprechend ihrer Erkrankung und Behinderung zu betreuen und begleiten, sowie Hilfestellung und Anleitung in der Bewältigung der täglichen Anforderungen und Bedürfnisse zu geben. Darüber hinaus wird die Betreuung der künstlerischen Tätigkeit durch Einbindung in das tägliche Leben als „Beruf“, sowie die Begleitung zu diesen Beruf gehörenden Notwendigkeiten ergänzt.

 

Pflege- und Betreuungskonzept

 

Die Sozialhilfeeinrichtung Haus der Künstler ist eine Wohngemeinschaft des Vereins Freunde des Hauses der Künstler in Gugging, in der psychiatriebetroffene und geistig behinderte Künstler leben und arbeiten. Das Haus der Künstler ist weltweit eines der wenigen Zentren der Kunstrichtung Art Brut. Die Künstler aus Gugging sind spätestens seit der Verleihung des Oskar-Kokoschka-Preises an sie im Jahr 1990 international ein Begriff. Neue, junge Nachwuchskünstler können ihre Fähigkeiten in Ruhe entwickeln und finden bereits beachtliches Interesse bei Sammlern und Kunstinteressierten.

 

  • Durch die geschützte Wohnform haben die Künstler die Möglichkeit, trotz schwerer Grunderkrankung, ihrer besonderen Begabung nachzukommen und den Beruf eines Künstlers auszuüben. Ihre Erkrankung ist ihre Privatsache, gesellschaftlich entscheidend ist, dass sie ihre Kunstwerke wie andere Künstler ausstellen und verkaufen können. Eine wichtige gesellschaftliche Aufwertung der hier lebenden Menschen ist somit gegeben.
  • Die Betreuung zielt darauf hin ab, den hier wohnenden Menschen ein so weit wie möglich „normales“ Leben zu ermöglichen. 


Leitbild

 

Den Bewohnern des Hauses der Künstler wollen wir ein Leben in Individualität, Selbstständigkeit und Eigenverantwortung ermöglichen. Sinnfindung wird erfahren durch Hebung des Selbstwertgefühls, Identität durch Ausübung künstlerischer Fähigkeiten. Die Mitarbeiter des Hauses der Künstler verpflichten sich einem humanitären Menschenbild in Respekt, Achtsamkeit und Würde, sowie professioneller Haltung im Sinne einer Betreuung in Empathie, Dauerhaftigkeit und Verlässlichkeit.

 

Zielsetzung

 

Das Betreuungsangebot Vollbetreutes Wohnen im Haus der Künstler hat sich mehrere Aufgaben und Ziele gesetzt:

  • Großfamiliäre Rahmenbedingungen sichern psychisches und soziales Wohlbefinden.
  • Aktivierende Pflege und Betreuung.
  • Künstlerische Tätigkeit ist bestimmend für den Tagesablauf.
  • Individuelle Tagesstruktur ermöglichen.
  • Ermittlung von Fähigkeiten,  Fertigkeiten und Entwicklung individueller Pflege- und Betreuungspläne.
  • Anregung und Förderung von Ressourcen und sozialen Fähigkeiten um die Selbstständigkeit zu erwerben und zu bewahren.
  • Abbau bereits vorher erworbener Hospitalisierungsmerkmalen.
  • Hilfestellung bei allen Aktivitäten des Lebens.
  • Betreuung unter Berücksichtigung der persönlichen Lebensgeschichte.


Zielgruppe

 

Das Angebot „Vollbetreutes Wohnen im Haus der Künstler“ richtet sich an jene Menschen, die auf Grund ihrer psychischen Erkrankung oder geistigen Behinderung in ihrer täglichen Lebensführung auf Unterstützung und Hilfestellung angewiesen sind und gleichzeitig ein künstlerisches Talent im Sinne der Art Brut haben.

 

Grundsätze der Betreuung

 

Die Betreuung der Künstler ist gekennzeichnet durch interdisziplinäre Teamarbeit. Eine enge Zusammenarbeit zwischen dem Pflege- und Betreuungspersonal und den Mitarbeitern des Ateliers, der galerie gugging und des museums gugging ist die Basis einer best möglichen Förderung und Begleitung der Künstler.

Im Mittelpunkt steht die Ermöglichung und Förderung künstlerischer Tätigkeit der Bewohner, worauf die individuelle Begleitung und Förderung durch alle Mitarbeiter abgestimmt ist.

 

Maßnahmen

 

Allgemeine Maßnahmen:

  • Angebot des offenen Ateliers, in dem Menschen mit und ohne Behinderung künstlerisch aufeinander treffen können – auch ein sozialer Ort, in dem gelebte Integration stattfindet.
  • Aktivierende Pflege und Betreuung.
  • Gestaltung des Tagesablaufes und Hilfe bei der Bewältigung des Lebensalltags.
  • Schriftlicher Pflegeprozess wird im Rahmen der sozialpsychiatrischen Betreuungsmethoden eingeführt, umgesetzt und evaluiert.
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten werden nach individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten der einzelnen Bewohner gemeinsam mit dem Betreuungspersonal durchgeführt.
  • Zusammenarbeit mit allen Bezugspersonen und MitarbeiterInnen.
  • Organisation von Aktivitäten und Beschäftigung.


Rehabilitationsmaßnahmen

  • Lebensnahe Situationen werden hergestellt, um praktische Fähigkeiten und Fertigkeiten zu erhalten und zu fördern.
  • Beziehungsgestaltung fördern und stärken im Zusammenleben mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen, wie auch Menschen ohne Behinderungen.
  • Snoezelenraum bzw. Wohlfühlraum für elementare Sinnesschulung, Körperwahrnehmung und Entspannung.
  • Begleitung zu Ausstellungen und Vernissagen.

 

Gesundheitsmaßnahmen – therapeutische Angebote

  • Durchführung der Behandlungspflege auf ärztliche Anordnung.
  • Organisation und Einsatz von Pflegehilfsmitteln.
  • Gesundheitsberatung und Förderung in Form von psychoedukativen Gesprächsrunden.
  • Pflegetherapeutische Gruppenaktivitäten: Kochgruppe, Bewegungsgruppe, Gartengruppe, Musikgruppe.
  • Gesundheitsprävention und Prophylaxe.
  • Osteopathische Behandlung bei körperlichen Problemsituationen.
  • Aromatherapie.
  • Individuelle Gespräche.
  • Medizinische Betreuung durch Konsilliarärzte.


Freizeit

  • Anregung und Anleiten zu Bewegung, Spiel und Sport.
  • Förderung von musischen Anlagen und Talenten.
  • Mithilfe bei der Pflege und Gestaltung des Gartens.
  • Einwöchige Urlaubsreise im In- oder Ausland.
  • Angebote von Tagesausflügen und kulturellen Angeboten.
  • Allgemeine Veranstaltungen wie Sommerfest, Adventfeier, Kirtag, Galeriefest.
  • Feiern von individuellen Festen wie Geburtstagen, Faschingsfest, Silvester etc.
  • Weihnachten wird am 24. Dezember mit allen MitarbeiterInnen, Angehörigen und Freunden der Bewohner am Nachmittag zusammen gefeiert.


Arbeit

 

Die Künstler arbeiten frei und selbstbestimmend an ihren Werken und anderen Tätigkeiten und erhalten bei Bedarf individuelle Assistenz durch Mitarbeiter des Ateliers, der galerie gugging oder des Wohnhauses.

 

Lebensbereich


Haus der Künstler

 

Das Haus der Künstler ist ein kleines, bunt bemaltes Haus auf einem Hügel am Rande des Wienerwaldes, ca. 20 km nördlich von Wien. Der Pavillon der ehemaligen Landesnervenheilanstalt Gugging wurde im Jahr 2000 in ein privates Wohnhaus der Gugginger Künstler umgestaltet.

Die Renovierung und der Neu- bzw. Zubau des Hauses der Künstler, welcher im Juni 2011 gefeiert wurde, hat die Lebensbedingungen und die Wohnqualität der BewohnerInnen um ein Vielfaches erhöht.

Die Künstler genießen ihre geräumigen Einzel- bzw. Doppelzimmer mit eigenem Vorraum, Bad und Toilette und können in der Gestaltung und Ausstattung ihres persönlichen Wohnbereiches selber maßgeblich mitbestimmen.

Südseitig, im Anschluss an dem hellen und freundlichen Gemeinschaftsraum, befindet sich eine überdachte Terrasse, die von den Künstlern in der warmen Jahreszeit als weiterer gemütlicher Gemeinschaftsbereich genutzt wird.

Auch ein komplett rauchfreier Wohnbereich sorgt seit zwei Jahren für eine erhebliche Verbesserung des Lebensbereiches im Haus der Künstler.